Nutzen Sie Balduins Box auch in Ihrer Einrichtung

Hilfen für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind und dessen Familie pflegt und begleitet

Die Pflege sterbender Kinder sowie die Begleitung der Eltern und Geschwisterkinder stellt eine der größten Anforderungen an uns dar. Die meisten Mitarbeiter, sowohl Ärzte als auch Pflegepersonal, sind gar nicht oder nur unzureichend auf den Umgang mit Sterbenden vorbereitet.

Den Zeitpunkt erkennen und eingestehen, dass das Kind stirbt, ist nicht einfach. Hier enden unsere erlernten medizinischen und pflegerischen Maßnahmen und es können Hilflosigkeit, eigene Betroffenheit und  Ängste entstehen. Wenn trotz maximaler Intensivtherapie der Zustand des Kindes nicht gebessert werden kann, beginnt für alle Beteiligten die wohl schwierigste Phase. Wir haben eine besondere Verantwortung, aber auch die besten Voraussetzungen, um einen Weg zur Trauerverarbeitung zu schaffen!

Ich wünsche Euch Kraft und Mut.
Ich wünsche Euch, den eigenen Weg zu finden.
Ich wünsche Euch liebe Menschen, die Euch tragen.
Ich wünsche Euch besondere Momente der Nähe und Liebe!

Die  Nachricht, dass das eigene Kind sterben wird, bewirkt bei den Eltern eine Art „Schockzustand“ und wurde von Eltern oft als „böser Traum“ bezeichnet. Sie haben Schwierigkeiten, Entscheidungen zu treffen und funktionieren mechanisch. Menschen sind so individuell, dass man nie genau vorhersagen kann, wie Eltern auf die Nachricht vom Tod des eigenen Kindes reagieren. Häufig ziehen sie sich zurück, nehmen von der Umwelt nichts mehr wahr, wirken versteinert und gefühllos. Je nach Schwere des Schocks sind vielleicht Ansätze eines Zusammenbruchs erkennbar, der jedoch oft durch Angehörige unter Kontrolle gehalten wird. Emotionen wie Zorn, Wut, Erleichterung oder Schuldgefühle können die Eltern überfluten.

Eltern sind in dieser Phase schwer ansprechbar, ihr Denken ist eingeschränkt und unsere Sätze sollten langsam und verständlich formuliert werden und es sollte ihnen viel Zeit für Entscheidungen gegeben werden. Mit einfachen, einfühlsamen Worten Tatsachen bestätigen oder beschreiben und Zeit lassen!

Gleichzeitig gibt es vielleicht Situationen, die nach Entscheidungen verlangen, doch die Eltern sind nicht darauf vorbereitet und wissen nicht, welche Handlungen angemessen sind. Das sterbende Kind und die Eltern, und vielleicht Geschwister, brauchen daher unsere Hilfe!

Liebe Kollegen, ich weiß, wie schwer diese Momente auch für uns sein können, und ich hoffe, Sie erfahren Unterstützung durch Balduins Box und finden ein wenig Trost. Denn auch wir trauern um die Kinder,  für die wir sorgen dürfen, und erleben die besonderen Momente der Nähe.

Herzliche Grüße

 

Wir senden Ihnen gern eine Probebox kostenlos zu. Wenn Sie weitere Boxen wünschen, bieten wir diese zum Selbstkostenpreis von 14,- € zzgl. Versandkosten an (bis zu 2 Boxen 4,10 € Versandkosten, bis zu 4 Boxen 6,90 € Versandkosten).

 

Download

Heft 1

Heft 1 – Zum Abschied nehmen

Heft 2 – Zur Trauerbegleitung

Leitfaden für das Pflegepersonal